Zum Hauptinhalt springen

Gebetserhörungen

Für die Einleitung eines Selig- und Heiligsprechungsverfahrens ist es für die Kirche wichtig zu erkennen, dass sich auf die Fürsprache dieser zu prüfenden Person Gebetserhörungen ereignet haben. Haben Sie seit Pater Slavkos Tod eine Gebetserhörung erfahren?
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns hier schreiben!

"Dankbarkeit ist eine der schönsten Früchte des Glaubens."

Pater Slavko Barbarić

Gott hat meine Bitte auf die Fürsprache Pater Slavkos erhört

Gebetserhörungen:

5 Einträge

Heike aus Nordrhein-Westfalen (Deutschland)
Es ging um die Pilgerreise zum 40. Jahrestag nach Medjugorie. Es war zum Zeitpunkt der Reiseplanung nur möglich mit PCR Test einzureisen. Das war für mich eine aufregende Angelegenheit, ob das Ergebnis rechtzeitig kommt. Zudem hätten wir uns bei Rückkehr noch in Quarantäne begeben müssen. Ich habe Pater Slavko um Fürsprache gebeten, dass die Einreise einfacher würde. Ein paar Tage vor dem geplanten Flug änderte sich der Status von Bosnien-Herzegowina, dass es kein Risikogebiet mehr ist. Somit bei Rückkehr auch keine Quarantäne erfolgen muss. Zudem wurde nur noch ein Antigen-Test verlangt und kein PCR-Test. Es war eine wunderschöne Woche in Medjugorie und ich bin mir sicher, dass Pater Slavko mitgewirkt hat! Danke Gospa und danke Pater Slavko für deine Fürsprache!
Jakob aus Bayern (Deutschland)
In unserem Familiengebet rufen wir seit fast 20 Jahren schon P. Slavko jeden Tag in folgenden Anliegen an: "Pater Slavko, erbitte für unsere Kinder die für sie richtige Schule und gute geistliche Leitung für jeden von uns." Diese Bitte fand Erhörung in einem Ausmaß, das wir nicht zu erträumen wagten.
Peter aus Niederösterreich (Österreich)
Mein Glaubenszeugnis: Ein persönliches Wunder: 2011 hatten wir wieder Urlaub in unserer Stammpension „Villa Tanja“ in Medjugorje gebucht. Mitte Mai bekam meine Frau starke Schmerzen in der Schulter. Es wurde innerhalb einer Woche so schlimm, sie konnte die linke Hand keinen Zentimeter mehr bewegen. Wir fuhren ins Krankenhaus nach Steyr, beim Röntgen wurde festgestellt, dass die linke Schulter verkalkt ist und das es sehr selten ist, dass so etwas so stark ist. Hilft nur Operation oder „vielleicht“ Stoßwellentherapie. Vorerst müssen aber die Schmerzen weg, man kann dzt. nur Physiotherapie machen. Bei der Physiotherapie hat die Ärztin gesagt, mit ihrem kleinen Stoßwellengerät hat sie bei dieser starken Verkalkung keine Chance. Wenn die Schmerzen weniger sind, soll sie sich in der Orthopädie melden, die haben ein stärkeres Gerät. Wenn das nicht hilft muss operiert werden. Wir haben unsere Buchung in Medjugorje storniert, nach der Therapie und nach ein paar Spritzen wurde es erträglich, aber nicht gut. Anfang Juli beschlossen wir, doch wieder zu buchen. Pater Slavko, Franziskanerpater in Medjugorje, welchen ich sehr wegen seiner Person und seines großartigen Wirkens verehre; er befreite „zig“ schwer drogenabhängige Jugendliche von Ihrer Sucht (Er betete und arbeitete mit ihnen, feierte mit ihnen tgl. die Hl. Messe), und tat so viel Gutes, wie ein anderer Mensch in hunderten Jahren nicht vollbringen kann. Er arbeitete ca. 18 Stunden am Tag „im Auftrag der Gospa“. Im Jahre 2000 starb er viel zu früh (54 Jahre) am Kreuzberg in Medjugorje. Dr. Erich Kuen war zur selben Zeit am Kreuzberg, dieser stellte seinen Tod fest. Es war der endgültige Entscheidungsmoment für seine Priesterberufung. Die Gottesmutter hat bei der Erscheinung 1 Tag nach seinem Tod gesagt: „...euer Bruder Slavko wurde in den Himmel geboren und hält dort Fürsprache für euch...“ Die ganze Botschaft vom 25. November 2000: "Liebe Kinder! Heute, wenn der Himmel euch in einer besonderen Weise nahe ist, rufe ich euch zum Gebet auf, damit ihr durch das Gebet, Gott auf den ersten Platz stellen könnt. Meine lieben Kinder, heute bin ich euch nahe, und ich segne jeden von euch mit meinem mütterlichen Segen, damit ihr Stärke und Liebe für alle Menschen habt, denen ihr in eurem irdischen Leben begegnet, und damit ihr die Liebe Gottes weitergeben könnt. Ich freue mich mit euch, und ich möchte euch sagen, dass euer Bruder Slavko in den Himmel geboren wurde und für euch Fürsprache hält. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid." Ich dachte, wenn die Erscheinungen echt sind (an das glaube ich absolut), kann man ja wohl darauf vertrauen was die Gottesmutter sagt. In diesem Vertrauen habe ich meine Bitten in einen Brief geschrieben und wollte den Brief auf das Grab von Pater Slavko legen. (Es lagen immer viele Bittbriefe an seinem Grab) Doch in diesem Jahr war es anders, es waren keine Briefe dort. Darum habe ich meinen Brief dem Pater Slavko an seinem Grab geistig übergeben. (im vollen Vertrauen!) Als wir von Medjugorje zurückkamen, meldete sich Claudia in der Orthopädie zur Stoßwelle an. Dort wurde als erstes ein Röntgen gemacht, um zu sehen was sich gegenüber dem ersten Bild verändert hat. Und siehe da: der Kalk war fast gänzlich weg, nur mehr ganz leichte Schatten. Der Arzt meinte, diese werden sicher auch noch weggehen. Auf die Frage, wie der Kalk von selbst weggehen kann, erhielten wir eigentlich nur ein Achselzucken als Antwort. Für mich war alles klar. Danke Pater Slavko für Deine Fürsprache!